Drückjagd am 28.11.2022 im vorderen Hunsrück

Fakten

An diesem Tag wird in einer landschaftlich sehr reizvollen Gegend nahe Koblenz gejagt. Dank tagaktiver Jagdstrategie und unzugänglicher Einstände in diversen Bachtälern, überzeugt dieses Revier seit vielen Jahren durch einen hohen Schwarzwildbestand. Die Streckenerwartung an diesem Jagdtag liegt bei ca. 30 – 60 Stück Schwarzwild. (ohne Gewähr da freie Wildbahn). Gejagt wird mit ca. 35 Schützen. Auf eine perfekte Organisation und strukturierte Abläufe wird in diesem Revier besonderer Wert gelegt. Die Drückjagd findet auf einer Fläche von ca. 300 ha statt. Bedingt durch die diesjährige Vollmast bei Eichen und Buchen und den ausgedehnten Laubholzvorkommen in diesem Revier, ist mit einem hohen Wildvorkommen zu rechnen. Den Schützen werden vorbereitete Drückjagdstände zur Verfügung gestellt. Die Auswahl der Stände wird durch jahrelange Erfahrung und teilweise hohe Streckenerwartung an einzelnen, bewährten Ständen geprägt. Eine persönliche Einweisung am Stand erfolgt durch den Ansteller. Im Anschluss an die Jagd gibt es im Wald vor dem Verblasen der Strecke eine Suppe und Getränke. Zur Teilnahme an der Jagd wird ein jahresaktueller Schießnachweis benötigt.

Weitere Informationen

Die Jagdkosten sind abhängig von der Streckenerwartung der Stände und liegen bei 595,- € bzw. 238,- € pro Tag und Jäger zzgl. einmaliger Bearbeitungsgebühr von 70,- € bzw. 40,- €

Sie beinhalten die Erlegung von Schwarzwild bis 50kg sowie Keiler ungeachtet der Stärke, sowie weibliches Muffelwild und Rehwild.

Bei einer exklusiven Buchung der ca. 20 Gaststände ist auch ein variabeler Termin möglich.

Weitere Details werden Interessenten gerne in einem persönlichen Angebot mitgeteilt.

 

Bei Kontaktaufnahme bitte die genaue Eintragsbezeichnung angeben.